Höhenwanderung

Sundwig - Frönsberg - Quittmannsturm - Leveringhausen - Kriegerbrand - Balver Höhen - Sundwig

 

Die Tour wurde Anfang Juni 2012 durchgeführt. Sie führt den größten Teil über Höhenwege und bietet alles was das Sauerland bieten kann: Wälder, weite Aussichten und Aussichttürme. Die Tour ist leicht zu gehen, aber durch ihre Länge durchaus anstrengend. Insgesamt dauert die Tour 6h und 20 Min ohne Pausen.

13:00 Uhr

Los geht's vom Parkplatz am Waldfriedhof Hemer-Sundwig. Hier am Friedhof treffen mehrere Wanderwege zusammen (A6, A7 und <>). Ich gehe durch das Eingangstor und halte mich direkt rechts. Die Wanderzeichen sind am Friedhofsweg öfter zu sehen. Am Ende des Weges ist im Zaun eine Tür. Die ist unverschlossen (auch hier sind die Wanderzeichen deutlich zu sehen). Hindurchgehen (die Tür wieder schließen, sonst kommen nachts die Wildschweine rein) und den Trampelpfad nach links, den Berg rauf folgen.

Parkplatz Waldfriedhof  Markierungen am Friedhofsweg  Tür am Friedhofsende

Nach 5 Minuten endet der Trampelpfad auf einen breiten Wirtschaftweg. Kurz nach links gehen und dann rechts den Berg weiter rauf. An einem Baumstumpf sind die Wanderzeichen wieder deutlich zu sehen. Diesen Weg gehen wir konstant weiter. Kyrill hat hier gewütet. Mittlerweile sind aber eine Menge Setzlinge zu sehen. Der Weg mündet in einen weiteren. Diesen folge ich nach rechts, also weiter den Bergrücken hinauf. 

Baumstumpf mit Wegweisern  Den Berg hinauf  Aufforstungen

13:40 Uhr

Kurz nachdem man den höchsten Punkt dieses Bergrückens in einen Laub und Nadelwald erreicht hat, geht es leicht nach unten. Frönsberg liegt vor mir (Infos). Kurz vor den ersten Häusern, befindet sich ein Sagenpunkt der Sauerländer Waldroute (Infos). Hier sollte man etwas Reisig unter die Tafel legen, sonst wird man sich verlaufen (als ich das erste mal hier war, ist mir genau das passiert, da ich natürlich nichts hingelegt habe). Weiter geht es durch das Dorf, die Hauptstraße hinunter, vorbei an der Klinik. In einer Rechtskurve (rechts liegt der Parkplatz der Klinik), geht es links nach Ispei bzw. ins Stephanopler Tal. Hier kurz links halten und dann sofort rechts die asphaltierte Straße den Hügel hinauf, der Baumreihe entlang. Links davon liegt die Wiese, auf dass das legendäre Wispa Festival stattfindet. (Infos)

Sage  Aussicht  Kreuzung an der Klinik

14:05 Uhr

Eine Bank ist erreicht. Geradeaus geht es nach Ihmert. Ich halte mich links. Hier hat man eine tolle Aussicht Richtung Balver Höhen. In der Ferne sieht man auch schon die Windmühle von Leveringhausen. Nach ca. 50m gabelt sich der Weg. Hier rechts halten (hier befindet sich eine Schranke). Nun immer auf diesen Weg bleiben. Hier laufe ich nun faktisch immer den Bergrücken entlang. Immer ein klein wenig bergauf und bergab, durch kleine Baumgruppen und immer wieder hat man tolle Aussichten in alle Himmelsrichtungen. Der Weg ist nun mit dem Zeichen <> gekennzeichnet. Nachdem man linker Hand einen Bauernhof passiert hat, geht es in ein kurzes Waldstück und eine asphaltierte Straße wird überquert.

Aussichtsbank  Bauernhof am Weg  Webmarkierung

14:40 Uhr

Kurz nach der Überquerung der Straße geht rechts ein Pfad ab. Hier befindet sich auch ein Schild mit Entfernungsangaben. Unser Ziel ist nun der Quittmannsturm. Ich befinde mich nun auf den Höhenflug (Infos) bzw. A4. Ich folge dem Pfad, der durch ein kurzes Waldstück führt. Dann erreicht man das Haus Droste rechter Hand. An der Wegespinne liegt die Beschilderung leider im Graben. Ich gehe weiter geradeaus (hier befindet sich wieder eine Schranke). Nach einer Linksbiegung erreicht man Felder und Weiden, die noch intensiv genutzt werden.

Der Höhenflug  Wegweiser am Boden  Weiter geht es

Bergbauernidylle  Felder  Die hans Schmitt Hütte

15:05 Uhr

Die Hans Schmitt Schutzhütte ist erreicht. Hier kann man gut Rast machen. Leider wird die Hütte immer wieder von Graffitis eingesaut. Der zuständige Wanderverein versucht die Hütte immer wieder in Ordnung zu bringen. Ich folge den Weg weiter bis zu einer Wegespinne. Hier ist wieder eine gute Beschilderung mit km Angaben. Weiter geht es geradeaus (A4, Höhenflug), Richtung Quittmannsturm. Nach ein paar Minuten gabelt sich der Weg. Ich bleibe rechts und komme an einen Babywald vorbei. Hier befindet sich nun auch ein Trimm Dich Pfad (Vita Parcour). Alle 200 m ist eine Station, wo man kleine Übungen einlegen kann. Kurze Zeit später hat man nun eine gute Aussicht Richtung Lüdenscheid. Ein Ehrendenkmal für die Gefallenen des ersten und zweiten Weltkrieges wird nun passiert. Von hier ist der Turm bereits zu sehen.

Wegweiser zum Turm  Übungen  Gedenkstätte

15:30 Uhr

Der Quittmannsturm ist erreicht (Infos). Er liegt auf einer Anhöhe, in der Nähe eines Parkplatzes. Ca. 70 Stufen muss man hoch, hat dann aber in alle Himmelrichtungen einen tollen Ausblick. Richtung Neuenrade, Werdohl, Küntrop, Balve, Leveringhausen, Plettenberg, Lüdenscheid. Am Turm gehe ich nun den Weg auf der anderen Seite ein Stück nach unten und folge den Weg nach links (einfach den Schildern des Vita Parcour folgen). Kurze Zeit später sieht man rechter Hand eine Skipiste inkl. Seilbahn.

quittmannsturm  Aussicht-vom-Quittmannsturm  Blick-Richtung-Hegenscheid

Blick-Richtung-Küntrop  Blick-Richtung-Levringhausen  Skipiste

Hier geht es weiter zum zweiten Teil.

Kategorie: