Hohe Tauern - Maltatal

Hohe Tauern - Malta Hochalmstraße - Osnabrücker Hütte

Die Tour wurde Mitte Juli 2013 durchgeführt. Sicherungsgeschirr ist nicht notwendig.

Um zur Osnabrücker Hütte zu gelangen, ist der einfachste Weg durch das Malta Tal. Von der Tauernautobahn A10 die Abfahrt Gmünd nehmen. Faktisch ist man nun direkt am Talanfang. Die kleine Stadt Gmünd am Talbeginn, war u.a. Filmkulisse des Spielfilms "Immer diese Radfahrer" mit Heinz Erhardt. Vorbei an Gmünd, tief durch das Malta Tal, sieht man rechter Hand den größten Wasserfall Kärntens.  Dann kommt die Mautstelle (911m über NN). Jetzt heißt es erst mal tief durchatmen. 18,- EUR Mautgebühren sind nicht gerade wenig. 14,4 km Hochalmstraße bis zum Stausee liegen vor einem. Allerdings sind die spektakulär. Rechts und links ragen die Berge empor. Überall Wasserfälle, Bäche und kleine Wasserspiele am Wegesrand. Schön sind die Tunnel, die plötzlich auftauchen. So müssen Tunnel sein. Einfach in den Berg gehauen, nicht verschalt, kaum Licht und nur in eine Richtung befahrbar. Mitten im Tunnel gibt es eine 180 Grad Kehre. Morgens sind die Ampelanlagen noch ausgeschaltet. Begegnet man dann einem entgegen kommendem Auto, muss einer zurück. Sobald eine gewisse Automenge erreicht wird, werden die Duchfahrten durch die Ampeln geregelt. Dann sieht man die riesige Staumauer und das futuristische Hotel.

hohe-tauern-maltatal  hohe-tauern-maltatal-wasserfall

Hohe Tauern Hochalmstrasse Tunnel  Hohe Tauern Kölnbreinstaumauer

09:15 Uhr

In 1902m über NN liegt das Berghotel Malta. Die Optik ist durchaus gefällig und ausfällig. Hier befindet sich auch der Parkplatz. Man könnte noch 100m weiter fahren und auf einer Wiese parken, aber Hotel und Staumauer, sollte man kurz aus der Nähe beschauen. Von der Staumauer kann man auch des Öfteren mit einem Bungeseil runter springen. Schon beeindruckend. Nicht nur die Sperre, aber auch die Bergkulisse ist unglaublich. Das Wetter ist optimal. Keine Wolke am Himmel. Nun ja, da es hier oben etwas kühler ist, merkt man die Sonne nicht. Am Ende der Tour waren meine Ohren verbrannt.

Hohe Tauern Kölnbreinstaumauer Maltatal  Hohe Tauern Berghotel Malta

Panorama Maltatal Kölnbreintalsperre Berghotel

Es geht los. Was auffällig ist, ist dass der Stausee sehr wenig Wasser führt. Dabei liegt auf den Bergen noch sehr viel Schnee und die Bäche strömen nur so in den See. Ich hab mir sagen lassen, dass man zum einen die Mauer routinemäßig untersucht, zum anderen erwartet man noch sehr viel Schmelzwasser. Der lange Winter macht sich bemerkbar. 

Kölnbreintalsperre mit Niedrigwasser  Hohe Tauern

Kurz die Straße noch ein Stück weiter und man ist am Wiesenparkplatz. Hier befindet sich auch eine Jausen Station. Es gibt durchaus viel Touristen hier oben, die sich nur die Staumauer anschauen und maximal bis hierhin laufen. Der Weg zur Osnabrücker Hütte ist dem entsprechend nicht ganz so überlaufen. Am Haus vorbei geht es nun fast waagerecht, nur einmal kurz leicht ansteigend, immer am Stausee entlang. In der Ferne ist der Ankogel zu sehen, auf dem noch sehr viel Schnee liegt. Man passiert massive Bruchsteine, kleine Bäche und überall rauscht es, durch die vielen kleinen Wasserfälle.

Kölnbreinspeicher  Kleine Bäche am Kölnbreinspeicher

Optisch ist es gut zu erkennen, wie viel Wasser momentan fehlt.

10:00 Uhr

Man erreicht ein geschwungenes Haus. Eine Gedenkstätte für die zu Tode gekommen Arbeiter an der Staumauer. Immerhin hat man sich hier sehr viel Mühe gegeben und es macht optisch was her.

Gedenkstätte Kölnbreinspeicher  Gedenkskulptur Kölnbreinspeicher

Weiter geht es. Immer am Rand des Stausees entlang. Der Weg ist breit und einfach. Etwas oberhalb der Gedenkstätte liegt die Jagasteighütte. Ein kurzer steiler Anstieg über eine Steintreppe und man würde die Hütte erreichen. Wenn man will. Ich laufe weiter.

10:35 Uhr

Nach ca. 3/4 des Stauseeweges erreicht man einen schäumenden Wildbach. Hier kann man halbrechts abbiegen und den Berg umrunden, vorbei an zwei höher gelegenen Seen. Ich laufe den normalen Weg weiter.

Kölnbreinspeicher in östliche Richtung  Auf dem Weg zur Osnabrücker Hütte

10:50 Uhr

Das Ende des Stausees ist erreicht und der Weg steigt nun leicht an. Kühe grasen rechts und links. Auf dem Weg selber sind ne Menge Ziegen, die stur stehenbleiben, aber ehr gelangweilt auf Wanderer reagieren.

Weg zur Osnabrücker Hütte  Ziegenstall in den Hohen Tauern

11:50 Uhr

Die Osnabrücker Hütte ist erreicht (2040m über NN). Die Hüttenwirtin begrüßt mich freundlich und bringt mir ein kleines Wasser und eine Nudelsuppe mit Wurst (7,70 EUR). Der Alpinsteig ist noch gesperrt. Von der Terrasse ist die Hochalmspitze optimal zu sehen. Hier erkennt man sehr gut, wie viel Schnee sich noch oberhalb von 3000m befindet.

Osnabrücker Hütte  Hohe Tauern Hochalmspitze

Auf dem gleichen Weg geht es zurück.

Laufzeit: ca. 2,5h mit Fotostopps und Besuch der Gedenkhütte (Insgesamt: 4,5h)

Schwierigkeit: Leicht

 

Kategorie: 
Video: