Sauerland Waldoute - Warstein

Von Hirschberg nach Warstein

Die Bilder lassen sich durch anklicken vergrößern.

Bisher gelaufen: 93,5 km; 23h 40 Min

Minute 0 (1420)

Startpunkt ist der Wanderparkplatz Hasbecke, südöstlich von Hirschberg. Es geht nach Warstein und die Strecke hält viele positive Überraschungen für mich parat. Direkt gegenüber dem Parkplatz liegt der Eingang zur nächsten Etappe. Zunächst wird die Landstraße 856 überquert und schon ist man wieder drin im Wald. Die W Symbole sind gut sichtbar, aber die bräuchte man gar nicht. Überall befinden sich große Schilder Richtung Bielsteinhöhle, die ein Zwischenziel ist. Der Weg führt ganz sanft hinab und nach fünf Minuten ist man an der Barmecke Hütte (W, A2, A10). Grillplatz und Sitzgelegenheiten neben der Hütte und viele Sitzgelegenheiten in der Hütte. Primär wohl als Partyhütte gedacht und nicht als Schutzhütte. Nur schwebt über meinen Kopf ein Fragezeichen. Die Tür zur Hütte ist gut mit einem Vorhängeschloss verriegelt. Bloß haben sämtliche Fenster kein Glas, Fensterläden oder sonstigen Schutz. Es wäre also nicht schwer in die Hütte zu gelangen. Ein paar Meter weiter ist die nächste Wegespinne. Die Beschilderung ist hier wirklich exzellent. Selbst die Bänke sind vom feinsten (siehe Bild).

Richtung Bielsteinhöhle  Weg zur Bermecke Hütte

Bermecke Hütte  Edle Sitzgelegenheit

Nachdem man einen letzten Blick auf Hirschberg hat, folgt die Waldroute nun wieder einem Trampelpfad (W, A11). Man könnte auch den breiteren Weg weiterlaufen (Dindelweg), auf dem man später wieder trifft, aber mir sind die Pfade sowieso lieber.

Blcik Richtung Hirschberg  Gute Wanderschilder für die Sauerland Waldroute

Baumstumpf am Wegesrand der Sauerland Waldroute  Wald und blauer Himmel auf der Sauerland Waldroute

Minute 20 (1440)

Der Pfad trifft wieder auf den Dindelweg. Nun kurz nach links und dann wieder rechts in den nächsten Pfad hinein (W, A3). Ein schöner Mischwald. Nach ein paar Minuten wird der Weg wieder breiter. Nun wird der Wald etwas offener. Kleine Tannen und große Fichten wechseln sich ab. Kurz vor einer Lichtung, geht der Weg hart links ab, nun wieder als Trampelpfad, der sich zwischen den Bäumen bergab schlängelt (W, A5). Bis hierhin hat es schon eine Menge Spaß gemacht, aber es soll noch besser kommen.

Auf dem Dindelweg der Sauerland Waldroute  Zum Dimbruch der Sauerland Waldroute

Lichtung vor der Bielsteinhöhle auf der Sauerland Waldroute  Trampelpfad zur Bielsteinhöhle der Sauerland Waldroute

Auf dem Pfad befinden sich wieder einige Informationstafeln und Mitmachgeräte. Diese sind allerdings schon in die Jahre gekommen. Einiges ist bereits zerstört. U.a. gibt es eine große Wippe für das innere Gleichgewicht, ein Holz Bett zum Entspannen und eine Weitsprungzone, an der man messen kann, mit welchen Tieren man mithalten kann. 

Informationstafel an der Sauerland Waldroute  Wippe an der Sauerland Waldroute

Lichtung an der Sauerland Waldroute  Holzbett an der Sauerland Waldroute

Minute 50 (1470)

Der Pfad endet wieder auf einen breiten Wirtschaftsweg, der kurz nach rechts gelaufen werden muss. Vorsicht! Ich muss nun nach links weg, aber noch vor dem kleinen Bach. Hinter dem Bach gabelt sich der Weg und es ist verführerisch anzunehmen, dass es dort nach links weitergeht. Aber vor dem Bach ist ein Trampelpfad, auf den man erst mal achten muss. Hier fehlt auch leider das W Symbol. An einem Baum kann man noch so eben erkenne, dass hier mal das W aufgepinselt war. Nun geht es mit vielen weiteren Informationstafel und zwei kleinen Schutzhütten am Wegesrand weiter (W, A5, A3, A1).  Es wird nun merklich lauter. Ich bin kurz vor der Bilsteinhöhle, muss aber erkennen, dass die Höhle nur schmückendes Beiwerk ist, für den Warsteiner Wildpark, der sich hier befindet (Infos). Hier ist eine Menge los. Viele Familien mit Kindern. Die kommen auch voll auf Ihre kosten. Unvermittelt stehe ich vor einem großen Spielplatz im Wald. Rechter Hand sieht man einen Teich durchs Laub schimmern. Ein kleines Stück weiter tauchen nun große Tiergehege auf. Wildschweine, Hirsche, Waschbären und vieles mehr. Sehr schön angelegt. Halb im Wald, halb im Tal der Bilsteinhöhle.

Spielplatz an der Bielsteinhöhle an der Sauerland Waldroute  Gehege an der Sauerland Waldroute

Wildscheine an der Sauerland Waldroute  Hirsche an der Sauerland Waldroute

Der Weg führt längs am Tal vorbei. Linker Hand sind die Gehege, rechter Hand befindet sich ein großes Haus, in dem man sich Souvenirs und Erfrischungen kaufen kann. Hier befindet sich auch der Höhleneingang. Interessanterweise führt mich der Weg aber weiter Richtung Parkplatz. Hier befindet sich ein Tor zur Sauerland Waldroute. OK. Der Weg macht nun eine 180 Grad Kehre und führt etwas oberhalb des Talwegs zurück. Nun sieht man das Haus von oberhalb. Zuvor sollte wohl noch die Warsteiner Waldwirtschaft am Parkplatz umrundet werden (Infos), ansonsten hätte man auch hier am Haus hoch gehen können. Nun gut. Links befindet sich auch der Ausgang der Bilsteinhöhle. Der Weg führt jetzt deutlich aufwärts. Und plötzlich steht man am Gipfelkreuz. Zwar nicht sehr hoch, aber trotzdem sehr urig.

Warsteiner Wildpark Höhleneingang Bielsteinhöhle  Parkplatz Bielsteinhöhle an der Sauerland Waldroute

Gipfelkreuz oberhalb des Bielsteintals  Steinformationen am Bielstein

Der Weg verläuft kurz nach den Steinformationen ein kleines Stück abwärts und dann linker Hand wieder ein gutes Stück nach oben. Hier befinden sich links und rechts des Weges weitere Gehege. Der Wald lichtet sich und große Wiesen sind zu sehen. Der Weg folgt den Wiesenrand. Dort stehen Galloway Rinder (zumindest vermute ich das). Man erhält nun schöne Fernsichten Richtung Norden. Im Osten sind große Steinbrüche zu sehen. Nach ein paar weiteren Minuten knickt der Weg nach rechts ab. Hier ist auch gut ein Fuchssymbol zu sehen. Links ist nun bereits mein Zielpunkt zu sehen, die Warsteiner Brauerei. Aber man darf sich nicht täuschen lassen, Das ist noch ein gutes Stück. Der Weg mündet in eine Wegspinne. Hier befindet sich auch eine schmucke Schutzhütte.

Hirsche am Bielstein an der Sauerland Waldroute  Galloway Rinder an der Sauerland Waldroute

Warstein in Sicht an der Sauerland Waldroute  Schutzhaus an der Sauerland Waldroute Bielstein

Minute 100 (1520)

Nachdem ich eine kurze Rast am Schutzhaus gemacht habe, geht es linker Hand weiter, einen breiten, ausgewaschenen, kiesigen und verwurzelten Weg den Berg hinab, quer durch einen Laubwald (W, O). Zehn Minuten später endet der Weg an einer asphaltierten Straße, die man ein kurzes Stück nach rechts geht und schon befindet man sich an der Kreuzung zur Bundesstraße 55. Hier gibt es keinen Übergang für Fußgänger und eine Menge Motorräder mit Vollspeed donnern hier lang. Nach der Kreuzung, kurz vor der 100 km Marke, stehe ich nun in der Herrlichkeit. So heißt hier der Landfleck. Genau an dieser Stelle teilt sich die Sauerland Waldroute in eine Nord- und eine Süd Route. Hier beginnt auch das Warsteiner Brauerei Land, was kaum zu übersehen ist. Überdimensional stehen hier überall Werbeflächen. Ein wenig enttäuscht bin ich schon. Keine Hinweistafel, keine Fahne, nichts was darauf hindeutet, dass die Waldroute sich teilt. Wer es nicht weiß, wird irritiert sein, warum nun W Symbole in alle Richtungen zeigen. Hier wird gerade kräftig gebaut. Ein Schutzgebiet für Hochwasser. Aha. Ich sehe aber keinen Fluss, oder Bach. Aber die werden schon wissen was sie machen. Vielleicht kommen ja nach Abschluss der Arbeiten auch Informationsschilder der Waldroute hinzu.

Waldweg zur Herrlichkeit an der Sauerland Waldroute  B55 an der Sauerland Waldroute

Teilung der Sauerland Waldroute in Nord und Süd  Warsteiner land an der Sauerland Waldroute

Minute 120 (1540)

Ich werde zunächst die Nord Route laufen. Also geht es linker Hand weiter über einen Besucherparkplatz der Warsteiner Brauerei. Zunächst entlang eines asphaltierten Weges (W, <>). Rechts befindet sich das Gelände der Brauerei, voraus sind wieder größere Bauarbeiten. 15 Minuten später ist man an einer kleinen Kreuzung. Hier ist ein kleine christliche Andachtskapelle und Sitzgelegenheiten. Dann geht es ein paar Minuten einem Bach entlang, bevor es an einer Warsteiner Festhalle rechts den Berg hinauf geht, zum Besucherzentrum. Rechter Hand geht es steil Bergab, was leider durch die Büsche kaum zu erkennen ist. Ein alter Steinbruch mit glitzerndem Wasser. Linker Hand ist das Montgolfiade Gelände  (Infos). Das Warsteiner Gelände hat eine beeindruckende Größe.

Weg zur Brauerei an der Sauerland Waldroute  Kleine Kapelle in Warstein an der Sauerland Waldroute

Kurz vor der Warsteiner Veranstaltungshalle  Warsteiner Internationale Montgolfiade

Minute 150 (1570)

Rechts vom Montgolfiade Platz geht es weiter über eine lange Brücke. Hier ist anhand der Fahnen schön zu sehen, was für Biermarken mittlerweile von der Warsteiner Brauerei eingekauft wurden. Rechts von der Brücke liegt das Besucherzentrum und Hotel. Ich umrunde den Parkplatz. Hier befindet sich das Gasthaus Waldfrieden. Mein Zielpunkt für heute. Am Ende des Parkplatzes kann man den Berg hinab zur eigentlichen Brauerei schauen.

Kupferkessel mit Fahne der Warsteiner Brauerei  Brücke mit Fahnen der Warsteiner Brauerei

Besucherzentrum der Warsteiner Brauerei  Haus Waldfrieden an der Sauerland Waldroute

Schwierigkeitsgrad: Leicht
Strecke: 8,6 km
Dauer: 2h 30 Min

Gesamtstrecke: 102,1 km
Gesamtdauer: 26h 10 Min

Fazit: Toller Streckenabschnitt. Schöne Pfade. Die Bilsteinhöhle habe ich mir nicht angeschaut, aber ich war überrascht vom Bilsteintal mit seinem Wildpark und den Felsformationen.

Kategorie: 
Video: