Sauerland Waldroute - Lattenberg

Entlang der Schmalenau nach Lattenberg

Die Bilder lassen sich durch anklicken vergrößern.

Minute 0 (1190)

Vom Wanderparkplatz geht es nun tiefer in das Arnsberger Naturschutzgebiet hinein. Der Weg folgt nun dicht dem Bach Große Schmalenau. Der Weg ist breit, waagerecht und gut zu laufen. Dieser Teilabschnitt der Sauerland Waldroute ist einer der schönsten. Überall große Tannen, Fichten und Mischwaldbestände. Nichts von Kyrill hier zu sehen. In den letzten Jahren hat man sich viel Mühe gegeben, dem Gebiet, insbesondere dem Bach, sein ursprüngliches Gesicht zurück zu geben. Die Bachbegradigungen sind zum größten Teil revidiert worden. Es macht Spaß hier lang zu laufen. Ab und an stehen am Wegesrand Informationstafeln, die auf den Wald- und Tierbestand verweisen und auf die Arbeiten der Renaturierung. Sie W Symbole sind gut zu sehen, aber wären hier nicht von Nöten. Immer den Hauptweg entlang.

Parkplatz Schmalenau  Fichten im Arnsberger Naturschutzgebiet

Schmalenau  Renaturierung der Schmalenau

Minute 45 (1235)

Die Waldroute biegt nun rechter Hand ab (W, A2, A3) und geht nun deutlich den Berg hinauf. Der Tannenbestand ist hier dichter und die Sonne glitzert nun zwischen den Bäumen hindurch. Kurz vor Lattenberg lichtet sich der Wald und Wiesen werden sichtbar.

Noch mehr Schmalenau  Der Weg entlang der Schmalenau

Sonnendurchfluteter Weg  Kurz vor Lattenberg

Minute 80 (1270)

Lattenberg ist erreicht. Hier befindet sich überraschenderweise ein Tor zur Sauerland Waldroute. In der Karte ist davon nichts zu sehen, da das Tor scheinbar erst gerade aufgebaut wird. Die vier Holzstähle sind schon da, aber keine Informationstafeln. Ich will kurz rasten und mir fällt sofort auf, dass Tisch und Bänke sehr merkwürdig eng zusammenstehen. Während ich noch denke, dass sich hier wohl einer vertan haben muss, macht es kurz ratsch an meiner Hose, als ich mich hinsetze. Unter dem Tisch sind kleine scharfkantige Verbindungsplatten. Das kann nicht im Sinne des Erfinders sein. Meine Hose hat ein kleines Loch. Grmpf. Wer immer das Tor aufbaut, hat hier schlechte Arbeit geleistet. Aber weiter geht es. Der Weg ist jetzt asphaltiert und heißt hier Plackweg. Drei Minuten nach dem Tor liegt linker Hand Lattenberg. Ein Weiler, der aus fünf Häusern besteht. Hier befindet sich ein Waldgasthaus (Infos). Nach weiteren 10 Minuten sollte ich an eine Wegspinne ankommen. Linker Handführt der Pfad (A2, A8) auch weg und direkt gegenüber sollte, laut Karte, der Pfad nach rechts abgehen. Da ist aber keiner und war auch nie einer. Die Karte ist hier eindeutig falsch. Man muss noch ca. 2 Minuten weiter den Plackweg entlang, dann taucht endlich ein Wanderwegweiser mit km Angaben auf. Hier ist auch der Pfad zu sehen. Der führt nun zum Wanderparkplatz.

Wanderzeichen  Tor zur Sauerland Route Lattenberg

Pfad zum Wanderparkplatz  Wanderparkplatz Fahne

Minute 100 (1290)

Mein heutiger Zielpunkt ist erreicht. Der Wanderparkplatz Fahne.

Schwierigkeitsgrad: Leicht
Strecke: 7 km
Dauer: 1h 40 Min

Gesamtstrecke: 84,5 km
Gesamtdauer: 21h 30 Min

Fazit: Sehr schöner Streckenabschnitt. Lattenberg ist ein kleines Einod und bietet überraschend ein Tor zur Sauerland Waldroute, dass aber noch nicht fertig und scheinbar falsch aufgebaut wurde.

Tipp: Wer nun zurück zum Wanderparkplatz Schmalenau gehen möchte, der sollte vom Parkplatz Fahne Bergab den Wanderweg A3 nutzen. Dieser führt wieder an der Großen Schmalenau vorbei, direkt zum Parkplatz.

Kategorie: 
Video: